01.10.12

Zu Zweit tut das Herz nur halb so weh


Hallo Liebe/r Leser/in,
heute habe ich eine Rezension zu dem Buch: Zu zweit tut das Herz nur halb so weh von Julie Kibler. Ich habe das Buch bei Lovelybooks -> klick gewonnen, um es in der Leserunde zu lesen.

Allgemeine Daten:

  • ISBN: 978-3866123250
  • Preis: 16,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seiten: 320 Seiten
  • Verlag: Pendo (Pieper) Verlag
  • 20. August 2012
  • Genre: (Frauen-)Roman
  • Kauftipp bei Amazon
Klappentext:
Kentucky, Ende der 1930er: Isabelle will dem engen Korsett ihrer Familie entfliehen. Ausgerechnet der Sohn der farbigen Hausangestellten eröffnet ihr eine neue Welt. Eine Welt allerdings, die sie nicht betreten darf. Doch Isabelle ist entschlossen, ihre verbotene Liebe zu leben, gegen alle Konventionen – und gegen den erbitterten Widerstand ihrer Familie …

Zusammenfassung + Meine Meinung:
Die farbige Frisörin Dorrie und Isabelle kennen sich schon seit 10 Jahren, und Dorrie frisiert ihr seit dem ihre Haare. Als Isabelle Dorrie eines Tages bittet sie zu einer Beerdigung mit 2 Tagen Fahrt zu begleiten, erzählt Isabelle auf der Autofahrt nach Cincinnati das erste Mal nach 10 Jahren über ihre Kindheit. Ihre Kindheit war sehr schwer, denn wenn man sich als wohlhabende Weiße in einen Farbigen der Hausangestellten verliebt, kann dies nichts Gutes Bedeuten. Isabelle und Robert kämpfen zuerst gegen dessen Liebe an, sehen aber ein das sie für einander Bestimmt sind, und schließen den Bund der Ehe. Danach wird es erst so richtig kompliziert ... Aber auch im Leben von Dorrie ist nicht alles Perfekt, und anhand von Isabelles Geschichten lernt Dorrie Entscheidungen zu treffen, die sie damals für Falsch gehalten hätte ..

Man möchte meinen, dass der Schmerz über den Verlust eines Menschen irgendwann nachlässt, aber das ist nicht der Fall.. - S. 83
Ich fand das Buch einfach Brilliant. Julie Kibler schreibt mit so viel Gefühl. Jedoch steckt hinter ihrer Story eine Massage. Jeder ist gleich, egal ob schwarz oder weiß! Und diese Massage ging mir so nahe, das ich auch 1, 2 Tränchen verdrückt habe.
Ich hätte das Buch anhand des Klappentextes nicht gekauft, deswegen bin ich froh es bei LB gewonnen zu haben. Den Kibler geht nicht nur auf Isabelle ein, sondern auch auf Dorries Situation und auf ihre Vergangenheit. Und diese Mischung macht das Buch einfach nur Genial!

Der Schreibstil war realtiv flüssig. Julie Kibler schreibt in der Gegenwart aus Dorries Sicht und in den 30er Jahren aus Isabelles Sicht.

Das Cover finde ich schön, es spiegelt die Geschichte super dar, und ist einfach nur passend!

Fazit:
Ein wundervolles Buch das ans Herz geht. Mein Jahreshighlight . (Bisher!)
XOXO! :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen